Nachwuchs für die Feuerwehr Scheuring

Keine Katastrophen, viel Arbeit und viel Jugend. Wieder einmal zog die Feuerwehr Scheuring in ihrer Generalversammlung am 19. Januar im Gasthaus Klarer Bilanz.
Auch 2018 eröffnete die Feuerwehr Scheuring eine neue Jugendgruppe mit 11 Jugendlichen. Dies zeigt, dass der Ruf der Feuerwehr Scheuring in der Gemeinde gehört wird und die Zusammenarbeit sehr gut funktioniert.
Für 25 Jahre aktiven Dienst wurden der zweite Kommandant Franz-Paul Grabmaier, der Leiter des First Responders Markus Graf und der langjährige Gruppenführer Markus Schamper geehrt. Sie erhielten vom Feuerwehrverein Scheuring jeder eine Urkunde sowie eine von der Glasmalerei Sattler extra angefertigte Glastafel „Kamerad im Einsatz“ als Dank für die langjährige Arbeit in der Feuerwehr.
Im März 2018 legten die 6 Anwärter erfolgreich ihre MTA-Basisprüfung ab und wurden damit in die aktive Mannschaft aufgenommen. Die 4 Mitglieder der Jugendgruppe wurden zu Anwärtern und im Juli 2018 fand ein Informationsabend für interessierte Jugendliche und deren Eltern für eine neue Jugendgruppe statt. 11 Jugendliche begannen daraufhin im September ihre Grundausbildung in der Feuerwehr und legten zusammen mit der Anwärtergruppe im Dezember erfolgreich den Wissenstest „Fahrzeugkunde“ ab. Die 15 Jugendfeuerwehrler leisteten 2018 mit insgesamt 713 Übungsstunden deutlich mehr als im Vorjahr. Für 2019 bereiten die Jugendausbilder die Anwärtergruppe für das bayerische Jugendleistungsabzeichen und die MTA-Basisprüfung vor.
Feuerwehrvorstand Max Schweiger berichtete über die Veranstaltungen mit Teilnahme der Feuerwehr aus dem letzten Jahr. Das 50. Jubiläum der Edelweißschützen Scheuring und der Reservistenkameradschaft Scheuring erforderte die Mithilfe der Feuerwehr beim Auf- und Abbau des Festplatzes und ihre Teilnahme als Fahnenabordnung beim Festumzug. An den Fahrzeugweihen der Nachbarfeuerwehren in Egling an der Paar, Prittriching und Winkl nahm ebenfalls eine Abordnung der Feuerwehr Scheuring teil. Max Schwieger bedankte sich bei allen Mitgliedern, die letztes Jahr tatkräftig mitgeholfen haben.
Im Anschluss gab Kommandant Manuel Pfänder einen Überblick über die Einsatzleistung im Jahr 2018. 91 First Responder, 3 Brände, 23 technischen Hilfeleistungen und 26 Präsenzeinsätze summierten sich über das Jahr auf insgesamt 143 Einsätze. Das ereignisreiche Jahr 2018 brachte für die Aktiven mit 885 Einsatzstunden deutlich mehr als im Jahr zuvor. Auch die Fortbildung kam im letzten Jahr in der Feuerwehr nicht zu kurz. Es wurden die Lehrgänge für Ausbilder in der Feuerwehr, Jugendwart, First Responder, Lkw- und Busrettung und einfaches Retten aus Höhen und Tiefen erfolgreich besucht. Der First Responder Lehrgang wurde wieder in Scheuring veranstaltet. Im April wurde die Leistungsprüfung „Hilfeleistung“ von 2 Gruppen erfolgreich abgelegt. 1440 Übungsstunden leistete die aktive Mannschaft. Die gemeinsame jährliche Maschinistenübung mit der Feuerwehr Kaufering ist hier besonders hervorzuheben. Zentraler Punkt dieser Übung war die Vorführung einer Pumpe der Firma Spechtenhauser in Scheuring. Am Schluss gab Manuel Pfänder noch einen Ausblick auf das kommende Jahr und den eigenen Übungstag der Feuerwehr Scheuring an der staatlichen Feuerwehrschule in Geretsried. Hier werden sich die Einsatzkräfte einen ganzen Tag an verschiedenen Einsatzszenarien auf dem Übungsgelände ausprobieren können.
Die Kreisbrandinspektion war durch Kreisbrandmeister Bernhard Glatz aus Igling vertreten. Die fehlende Bildung von Rettungsgassen, Gaffer und Personen, die Einsatzkräfte angreifen, werden für die Feuerwehren zunehmend zum Problem. Es ist, so Glatz, sehr traurig, dass ehrenamtliche Einsatzkräfte, die nur helfen wollen, zusätzlich von solchen Problemen behindert werden. Lobend hob der Kreisbrandmeister die Arbeit und Zusammenhalt der Feuerwehren beim Katastropheneinsatz in Miesbach hervor. An 2 Tagen wurde von den eingesetzten Feuerwehren eine Fläche von insgesamt 4000m² von Schnee und Eis befreit. Zum Schluss bedankte sich Bernhard Glatz bei den Aktiven für die gute Zusammenarbeit und lobte die Jugendarbeit der Feuerwehr Scheuring.
Manuel Pfänder wurde von der Versammlung einstimmig in seinem Amt als erster Kommandant der Feuerwehr Scheuring bestätigt.

Ehrungen GV 2019

von links: Bürgermeister Manfred Menhard, Markus Graf, 1. Kommandant Manuel Pfänder, Markus Schamper, Kreisbrandmeister Bernhard Glatz, 2. Kommandant Franz-Paul Grabmaier, 2. Vorstand Tobias Schaur, 1. Vorstand Max Schweiger

Alt und Jung arbeiten in der Feuerwehr Scheuring zusammen

In der Generalversammlung der Feuerwehr Scheuring zeigte sich, dass sowohl langjährige Mitglieder immer noch aktiven Dienst leisten, als auch die Jugend ein großes Interesse hat, sich in der Feuerwehr zu engagieren.
Mit Urkunde und Abzeichen wurde Kastulus Neumair für 40 aktiven Dienst geehrt. Als besondere Geschenke erhielt er eine Taschenuhr und einen Gutschein für einen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim.
14 Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren sind derzeit in der Jugendfeuerwehr Scheuring tätig und haben 645 Übungsstunden 2017 abgeleistet. 5 Jugendfeuerwehrler legten das bayrische Jugendleistungsabzeichen in Pflugdorf-Stadl ab. Die Jugendflamme Stufe 1 wurde von 6 Mitgliedern der Jugendgruppe in Scheuring erfolgreich absolviert. Die gesamte Jugend bestand den Wissenstest zum Thema „Unfallverhütungsvorschrift und persönliche Schutzausrüstung“. Zum Spaß veranstaltete die Jugendfeuerwehr noch einen Badeausflug in die Therme Erding im Dezember. Im neuen Jahr steht die Zwischenprüfung der neuen modularen Truppausbildung für die 6 Mitglieder der Anwärtergruppe an, die damit in den aktiven Dienst übernommen werden und mit 18 Jahren an Einsätzen teilnehmen dürfen. Für die Scheuringer Jugend ab 12 Jahren wird es 2018 eine neue Jugendgruppe geben.
Max Schweiger, der 1. Vorstand des Feuerwehrvereins, berichtete über die Fahrzeugweihen der Gemeinden Weil und Entraching, an denen die Feuerwehr Scheuring mit einer Fahnenabordnung teilnahm. Damit das Vereinsleben nicht zu Kurz kommt, gab es im Herbst einen Vereinsausflug mit Stadtführung durch München, einer Brauereibesichtigung und anschließendem geselligem Beisammensein. Besonderen Wert legte der Vorstand darauf die Aktion „Saubere Landschaft“ zu erwähnen, bei der zusammen mit der Jugend der Feuerwehr das Westerholz von Unrat gesäubert wurde.
Der Kommandant Manuel Pfänder zog Bilanz zum Dienst der 52 Aktiven der Feuerwehr Scheuring. 121 Einsätze, aufgeteilt auf 93 First Responder und 28 Feuerwehreinsätze, davon unter anderem 4 Brände und 17 technische Hilfeleistungen, wie zum Beispiel Verkehrsunfälle, Tierrettungen und Unwetterschäden. 540 Arbeitsstunden waren dazu nötig. Im April legte eine Gruppe Feuerwehrmitglieder die Leistungsprüfung „Wasser“ erfolgreich ab. Insgesamt wurden 2017 1368 Übungsstunden geleistet.
Bürgermeister Manfred Menhard erwähnte in seiner Rede das neu beschaffte Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser, welches am 08. Oktober 2017 geweiht und in Betrieb genommen wurde. Er bedankte sich auch für die Mitarbeit bei der Beschaffung und der Ausrichtung des Festes. Bürgermeister Menhard sprach noch einmal darüber, dass die Größe des Fahrzeugs einem erwarteten Mangel an Führerscheinen der Klasse C entgegenwirkt. Zum Schluss bedankte er sich bei der Feuerwehr und im Besonderen beim First Responder und wünschte Unfallfreiheit im Einsatz für das neue Jahr.
Kreisbrandinspektor Peter Kawohl zeigte sich sehr zufrieden mit der Entwicklung der Scheuringer Feuerwehr, obwohl insgesamt ehrenamtliches Engagement rückläufig ist. Beeindruckend fand er die Zahl der Einsätze des First Responders mit 93 Hilfeleistungen im vergangenen Jahr, sowohl bei Unfällen als auch gesundheitlichen Problemen in der Öffentlichkeit und im Privatbereich. Gaffer am Einsatzort und unzureichendes Bilden der Rettungsgasse sind unnötige Probleme mit denen die Einsatzkräfte aktuell zu kämpfen haben, betonte Peter Kawohl. Zudem informierte er die Anwesenden über die Neuerungen in der Kreisbrandinspektion. Abschließend bedankte er sich bei der Feuerwehr Scheuring für Schutz und Hilfe und wünschte viel Kraft und Motivation für kommende Aufgaben.

Ehrungen GV 2018

von links: Bürgermeister Manfred Menhard, 1. Kommandant Manuel Pfänder, Kastulus Neumair, Helmut Kögelsberger, 1. Vorstand Max Schweiger, Kreisbrandinspektor Peter Kawohl

Sparkasse Scheuring spendet 500€ für eine neue Nebelmaschine

Übergabe Spendenscheck

Übergabe des Spendenschecks am Feuerwehrhaus Scheuring

Die alte Nebelmaschine war mittlerweile in die Jahre gekommen und deshalb musste ein neues Gerät beschafft werden. Für diesen Zweck spendete die Sparkasse Scheuring 500€ an die Freiwillige Feuerwehr Scheuring. Die Nebelmaschine wird hauptsächlich in Brand- und Atemschutzübungen zur Simulation von Brandrauch eingesetzt.